BDPA Herbstseminar 2018

Und wenn es doch passiert? –
Grenzbeschlagnahme, Gewerbesteuer und Markenverletzung im Praxistest

Foto: www.mediaserver.hamburg.de / Andreas Vallbracht

Der Hamburger Hafen bietet nicht nur die Kulisse für das diesjährige Herbstseminar des Bundesverbandes Deutscher Patentanwälte – mit der „Grenzbeschlagnahme“ wird „das Tor zur Welt“ auch thematisch in den Fokus rücken.

Deutschlands größter Überseehafen war im vergangenen Jahr globaler Umschlagplatz für 136,5 Millionen Tonnen Seegüter. Die Bekämpfung der Marken- und Produktpiraterie stellt dabei einen wesentlichen Wirtschaftsfaktor dar. Bundesweit wurden 2017 gefälschte Waren im Wert von fast 200 Millionen Euro beschlagnahmt. Rund 70% der Waren stammen aus China. Wie man seine Mandanten schützen kann, das will das BDPA Herbstseminar mit Beiträgen zum Thema „Markenrecht und Markenverletzung“ klären.

Foto : Michael Zapf Hamburg ; Kaispeicher B . Maritimes Museum , IMMH , Sammlung Peter Tamm , Speicherstadt , HafenCity

Darüber hinaus wird ein weiterer Aspekt des globalen Handels auf der Agenda stehen: Denn gerade der weltumspannende Schutz von Marken und Patenten kann den Patentanwalt vor die Frage „Freiberuflichkeit oder Gewerbe?“ stellen. Nach einer allgemeinen Einführung in die Thematik beim vergangenen Herbstseminar wird diesmal der Fokus auf der internationalen Zusammenarbeit liegen.
Und schließlich möchte der Bundesverband Deutscher Patentanwälte eine erste Bilanz nach fünf Monaten EU-Datenschutz-Grundverordnung ziehen.

Das diesjährige Herbstseminar des Bundesverbandes Deutscher Patentanwälte findet am 18. und 19. Oktober 2018 im Maritimen Museum statt.